Soziales Engagement

Auch wenn es vorrangig darum geht, in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter unser aller Lieblingsserie zu zelebrieren, ist es uns doch auch ein Anliegen, mit den Mitgliedsbeiträgen und darüber hinausgehenden Spenden Gutes zu tun. Unserer Satzung entsprechend unterstützen wir z.B. den Deutschen Tierschutzbund e.V., da in der Serie Mord mit Aussicht immer wieder Tiere eine Rolle spielen. So ist z.B. dem Kragenbärenbaby Gustav eine eigene Folge gewidmet (Nach Sechs im Zoo). 

Außergewöhnliche Ereignisse wie die Pandemie und das Hochwasser an der Ahr im Juli 2021 bewirken aber auch außergewöhnliches Engagement.

Die Kochbuch-Aktion

 

Dieses kleine Büchlein hatte ich für meinen „Mord mit Aussicht Hengasch Fanclub“ zusammengestellt. Es handelte sich um ein unverkäufliches Exemplar, das ich an alle diejenigen Mitglieder verschenkt habe, die dem Heimatverein Liedberg e.V. eine Spende haben zukommen lassen. 

 

Liedberg ist ein Stadtteil der niederrheinischen Stadt Korschenbroich und verfügt über einen historischen Ortskern mit nahezu ausschließlich denkmalgeschützten Fachwerkhäusern, weshalb man Liedberg auch als Flächendenkmal bezeichnet. Der zauberhafte Ort dient immer wieder als Drehort für die verschiedensten Fernsehproduktionen. Die Bekannteste ist wohl die Kultserie „Mord mit Aussicht“, weiter der Spielfilm „Holger sacht nix“ mit Tilo Prückner in der Hauptrolle. Straßen und Plätze des Dorfes, das 1985 Bundessieger in dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ wurde, tauchen immer wieder in weiteren Filmen oder Serien auf. Hier im Ort steht auch der „Aubach“ der ersten Staffel, in dem ich ein jährliches großes Fantreffen ausrichte. 

 

Der gemeinnützige Liedberger Heimatverein e.V. ist unglaublich aktiv, stiftet immer wieder für soziale Projekte, richtet den jährlichen Seniorenausflug aus (und das ist weit mehr als nur Kegeln, das ist immer ein Tagesausflug), pflanzt neue Bäume, etc. etc. und sorgt auch dafür, dass das stilvolle Ambiente á la Hengasch erhalten bleibt. Finanziert werden sämtliche Aktionen des Vereins aus den Erlösen des jährlichen legendären Seifenkistenrennens und des Weihnachtsmarktes. Beides konnte im Jahr 2020 aus bekannten Gründen leider nicht stattfinden. Mit dieser kleinen Kochbüchlein-Aktion wollten wir daher den Heimatverein ein kleines bisschen unterstützen. 

Am Ende kam so eine stolze Summe von knapp € 2.500,00 zusammen! Die Rheinische-Post berichtete darüber in einem Artikel vom 09.10.2021.

Die Flutkatastrophe an der Ahr


Die Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 hat Deutschland erschüttert. Fast 200 Menschen verloren ihr Leben und tausende ihr Hab und Gut. Wir alle haben die Bilder im Fernsehen gesehen und waren fassungslos. 
 

Bereits nach 24 Stunden starteten wir einen Spendenaufruf in unserer Facebookgruppe.

In wenigen Tagen kamen so über € 4.600 zusammen. Diesen Betrag haben wir ohne Umwege an drei im Hochwassergebiet gelegene Grundschulen gespendet, damit für Kinder aus betroffenen Familien neue Schulmaterialien, Tornister etc. angeschafft werden konnten. 
 

Wir haben diese Orte ausgewählt, da diverse Folgen von Mord mit Aussicht dort gedreht worden sind. 

Die Spende wäre selbstverständlich auch erfolgt, wenn die Serie keinen Bezug gehabt hätte, aber vor dem Hintergrund, dass viele Mitglieder die Orte eben wegen der Dreharbeiten schon einmal besucht hatten, war es uns eine besondere Herzensangelegenheit, gerade dort die Kinder  zu unterstützen. Die Schulleitungen haben sich für die schnelle und unbürokratische Hilfe sehr bedankt.

"Unser" Baum

Den Erlös aus der Versteigerung von Dekorationsgegenständen und MmA-Dioramen haben wir direkt im Anschluss an das Fantreffen 2020 dem Heimatverein Liedberg e.V. gespendet. Aus diesem Geld wurde Anfang 2021 auf der Streuobstwiese am Ortseingang nach Liedberg ein Mord-mit-Aussicht-Baum gepflanzt. Es handelt sich um eine bei der Pflanzung bereits über 5 m hohe Liedberger Knorpelkirsche. Die Früchte der dortigen Bäume dürfen von jedermann gepflückt werden. Es handelt sich durchweg um alte, erhaltungswürdige Sorten.

Ein Hengasch-Ortsschild weist darauf hin, dass Liedberg 2008 Drehort der ersten Staffel war.

Ebenfalls im Jahr 2021 hat der Verein die Patenschaft für einen im Tierschutzzentrum Weidefeld lebenden Kragenbären übernommen.